Über Sabrina Sartorius

Von Frauen für Frauen

(+ andere Interessierte) 

Aus der Praxis für die Praxis kreiert

 

Hallo, es freut uns sehr, dass du behind the scenes in die Aicara®-Akademie blicken möchtest. 

Hier findest du einige Impressionen über Sabrina Sartorius.

Zum Kennenlernen.

Ich hoffe, es gefällt dir.  

Beginnen wir mit dem bemerkenswerten Wirken von Sabrina Sartorius. Sie ist Mutter von vier Kindern und gehört wahrlich zu den Müttern der "neuen" Zeit, in die wir gerade als gesamte Gesellschaft zu wechseln beginnen.

Wir befinden uns derzeit zwischen zwei konträren Welten, die eine ist Jahrtausende alt und festgefahren, die andere erst wenige Jahre jung, sich wie ein Embryo entwickelnd, in denen es sich im Detail noch gar nicht zeigt, wohin sich das Leben der Menschen ausrichten wird, ob gewollt oder nicht, danach wird nicht gefragt.

Die jungen Generationen wissen natürlich auch nicht detailliert, wohin die Reise geht, aber sie spüren durch das Internet intensiv, dass sie in einer anderen Welt leben werden, als es ihre Eltern und Großeltern bisher taten. Das spürt Sabrina Sartorius ganz deutlich durch ihre vier heranwachsenden Kinder. 

Im Gegensatz zur agierenden Jugend der heutigen Zeit, sind es viele der Erwachsenen, die noch immer gestresst und mit vielen Sorgen und Nöten behangen, einem glücklicheren Leben im alten Hamsterrad nachjagen, ohne zu bemerken, dass sie dafür das alte gegen ein neues modernes Rad austauschen müssen.

Überhaupt in ein Hamsterrad? Rein oder raus? Ja oder nein? Das fragt sich Sabrina Sartorius und das ist die große Frage in der heutigen Zeit, in der das Alte auf das Neue prallt und miteinander vereinbar gestaltet werden muss. Die Antwort darauf birgt durch tief verankerte und überholte Glaubenssätze und durch die unterschiedlichen Temperamente der Menschen viele Reibungspunkte. Darin liegt die Ursache, warum Menschen sich schnell spalten und leicht manipulieren lassen.

Sabrina Sartorius vertritt die Ansicht, dass insbesondere die Mütter dieser Gesellschaft eine besondere Rolle innehaben. Sie müssen nicht nur für sich, sondern besonders auch für ihre Kinder einen möglichst zukunftsorientierten Weg finden, um ihrem Nachwuchs in der Zukunft gerecht werden zu können. So stehen sie stetig (aufreibend) zwischen alter Gesellschaft und den Bedürfnissen der neu agierenden Jugend.

Egal wie sie sich entscheiden, immer sitzt die Angst im Nacken: "Was wird die Gesellschaft sagen?" Oder: "Jetzt gibt es wieder Reibereien mit den Kids." Die Folgen: Immer neue Probleme, Sorgen, Nöte, Stress, ... und die stete Frage: "Wie komme ich da heraus? Ich will doch einfach nur normal und friedlich leben."

Kurz und knackig

Privat:

  • Mutter von vier Kindern zwischen derzeit 8 und 20 Jahren

Be-ruf-ungen:

  • Familienmanagerin
  • Ausbildung: Psychologischer Berater / Personal-Coach
  • Ausbildung: Rettungssanitäterin
  • Weiterbildung: Erste-Hilfe-Trainerin für Erwachsene
  • Weiterbildung: Erste-Hilfe-Trainerin am Kind
  • Weiterbildungen: in der Schule des Lebens
  • Freiberuflicher Coach, Trainer, Mentor, in Zusammenarbeit mit der Aicara®-Akademie

Sabrina Sartorius gehört zu den "neuen" Müttern. Sie hat sich schon vor 20 Jahren dazu entschieden, ihre Kinder nicht zu erziehen, sondern sie in ihrem individuellen Wesen zu erkennen und anzunehmen wie sie sind, sie auf ihrem Weg durch die Kindheit bis ins Erwachsenenalter Rat gebend zu begleiten. Das war und ist noch immer nicht einfach, wenn angesagt ist, gegen die Windmühlen der Gesellschaft, die sich noch immer hinter alten Ritualen, überholten Glaubenssätzen und Gesetzen verschanzt, standzuhalten.

Sabrina ist mit Leib und Seele Managerin ihrer Familie, eine Vollblut-Mama für ihre vier Kinder (derzeit 8 - 20 Jahre jung). Zusätzlich ist sie ausgebildete psychologische Beraterin (Personal-Coach),  ehemalige Rettungssanitäterin und Erste-Hilfe-Trainerin für Groß und Klein.

Hauptberuflich als Familienmanagerin tätig, hat sie auf Anfrage als Erste-Hilfe-Lehrerin, besonders gerne an Schulen und in Kindergärten gearbeitet.  Ihr Unterrichtskonzept beinhaltete das Freilernen, wann immer es in die Unterrichtssequenzen hineinpasste. Das machte den Kindern riesigen Spaß und die Lehrkräfte wunderten und freuten sich, dass selbst schwierige Schüler und Schülerinnen sich voller Freude am "Unterricht" beteiligten.

Dann kam Corona und alles wurde anders.

Sabrina Sartorius und Birgit Holloh setzten sich zu vielen Brainstorming Sessions zusammen und es kristallisierte sich für Sabrina ein neuer Berufswunsch mit folgendem Ziel heraus: Warum nicht mit all den Erfahrungen aus 20 Jahren Leadership als Mutter und Familienmanagerin für andere Mütter und Interessierte ein Coach, ein Berater, ein Trainer, ein Mentor sein?

Zumal Mütter und Große-Mütter die wichtigste, leider aber auch die vernachlässigte Berufsgruppe der Gesellschaft ist.

Mütter und Großmütter sind es, die hauptverantwortlich die nächste Generation unserer Gesellschaft ins Erwachsenenleben begleiten.

Wir Frauen sind es in der Regel, die dafür Sorge tragen, dass unsere Kinder später im Erwachsenenalter in der Lage sind, unsere Gesellschaft soulbasiert führen zu können.

Soulbasiertes Leadership & Management fängt in der Familie an, steht und fällt mit dem mütterlichen Selbstbewusstsein, Selbstwert, der Selbstwirksamkeit. Gelehrt bekommen haben wir Frauen es jedoch weder in der Schule noch in unseren Ursprungsfamilien. Die Rolle der Frauen wurde und wird teilweise noch immer klein gehalten. Was Mama nie gelernt hat, kann sie aber nicht an ihre Kinder, insbesondere an ihre Töchter, Mütter der nächsten Generation, weitergeben. Wie auch?

Für diese Art gesellschaftlichen Wandels brennt Sabrina Sartorius.

 

Und wenn dann auch noch dazu kommt, dass aus Müttern allein erziehende Mütter werden, und das sind leider irgendwann ca.  40 %  + mehr  aller Mütter, dann ist das persönliche Elend in Form von absoluter Überforderung vorprogrammiert.  Zeitmangel, Geldsorgen, die Unsicherheit, ob der Job durch Corona und die Wandlungen der Zukunft danach weiterhin gehalten werden kann, das schlechte Gewissen für die Kids nicht unterstützend einstehen zu können, all diese Sorgen und viele andere mehr, gehören dann erst recht zum täglichen Leben. Das tägliche Leben wird zum stetigen Überleben.

Das zu ändern, dazu will Sabrina Sartorius in freiberuflicher Verbundenheit zu Birgit Holloh und der Aicara®-Akademie beitragen. Auch sie will besonders den Frauen, den Müttern und Großmüttern (aber natürlich auch anderen psychologisch, pädagogisch und spirituell interessierten Menschen) eine Weiterbildungs-Plattform bieten, auf der sich Interessierte als aktive Studierende oder als aktive Soulpower-Member miteinander austauschen können, sich gegenseitig unterstützen, sich mit Tipps und Tricks gegenseitig helfen können. So bilden die Member der Aicara®-Akademie ein starkes Team, das mit viel Soulpower-Energie ermöglicht, die heutige Gesellschaft von der Basis ausgehend nach oben zu verändern. Für unsere Kinder, für die nächsten Generationen, deren Aufgabe es ist, unsere derzeitige Gesellschaft glücklich und selbstwirksam neu zu gestalten. 

Sabrina Sartorius investiert viel ihrer Lebenszeit darin, dieses große Ziel innerhalb der Aicara®-Akademie, fokussiert und step by step in die Realität umzusetzen.  Damit die Umsetzung der Theorie in die Praxis qualitativ hervorragend wird, schaufelt sie sich als freiberuflich agierender Coach gemeinsam mit  Birgit Holloh, wann immer es geht auch viele Stunden bzw. bis zu mehreren zusammenhängenden Tagen, für benötigte Weiterbildungen frei.

Offline-Seminare liebt Sabrina besonders, denn die sind für sie eine Art Weiterbildungs-Urlaube. Urlaubstage, an denen sie mal ganz für sich selber ist. Selfcare pur. Leider geht das während der Lockdowns durch die Corona-Pandemie nicht immer problemlos.  Aber da wir in der wundervollen Zeit der online Möglichkeiten leben, ist durch ZOOM und andere Video-Telefonie-Möglichkeiten Bildung auch bei Lockdowns weiterhin möglich.

Mit einem ausgeklügelten Zeit-Management lässt sich die aktive Umsetzung der Aicara®-Akademie, ein home-schooling der kids und auch das Management des Haushalts  in der Regel problemlos weiter führen. Notfalls wird auch mal bis spät in die Nacht gearbeitet. Aller Anfang ist nun mal viel Arbeit, machen wir uns nichts vor. Aber es lohnt sich, denn wenn alle Kursinhalte und das ganze drum herum skalierbar ausgearbeitet sind, dann auch die Vermarktung läuft, dann reichen täglich wenige Stunden (ähnlich eines Halbtagsjobs, jedoch bei freier Zeiteinteilung), um auch als Frau und Mutter allein eine Familie ernähren zu können. So jedenfalls ist der Plan. Für uns selber und von uns für andere getestet und in der Aicara®-Akademie als Leadership-business-Step zum individualisierten Nachbauen angeboten.

 

klare Kommunikation verbindet

Entspannung im Geiste

mit allem Eins sein

Nähe stärkt Bindung